Bücher und Magazine zum Thema Brasilien

Buch: Globales Spiel

  • Integration von Flüchtlingen, Konfliktlösung, Menschenrechte, Emanzipation und Kampf gegen Rassismus – das sind nur einige Felder, in denen der Sport eine positive Rolle spielen kann. Inwieweit ist der globale Sport ein strategisches Instrument der Außenkulturpolitik und ein Rollenmodell für die Zivilgesellschaft? Kann er entwicklungspolitischen Zielen dienen? Macht Nationbranding durch Sport-Großereignisse noch Sinn? Und: Was kann der Normalbürger vom Extrembergsteiger lernen? Diese und andere Fragen beantworten Autoren wie Umberto Eco, Reinhold Messner, Dave Eggers, Serhij Zhadan, Beqë Cufaj und Claus Leggewie im Kulturreport EUNIC-Jahrbuch 2016.

Herausgeber:
    EUNIC, Institut für Auslandsbeziehungen (ifa)
Autoren:
    Thomas Alkemeyer, Dario Brentin, Cora Burnett,...


Weitere Informationen zum Buch und zur Bestellung finden Sie hier beim Institut für Auslandsbeziehungen.

Buch: Brasilien, eine Kulturgeschichte

  • Warum bestimmt so oft eine eigenwillige Mischung aus Wissen und Klischees das Bild von Brasilien? Die schiere Größe des Landes, die Geschichte seiner Besiedlung, die spannungsreichen Beziehungen zu den europäischen Mächten, der Reichtum an Rohstoffen und Bodenschätzen – all dies hat auf je eigene Weise die Entwicklung Brasiliens bis in unsere Zeit bestimmt und die brasilianische Kultur geprägt. So setzt diese Kulturgeschichte im Zeitalter der „Entdeckungen“ ein, das für Brasilien eines der Ausbeutung und Unterdrückung war. Ursula Prutsch und Enrique Rodrigues-Moura beschreiben den beschwerlichen Weg, auf dem sich das Land von wirtschaftlich, ethnisch oder religiös motivierter Vorherrschaft löste und über die Einwanderungsbewegungen der Neuzeit zum Schmelztiegel kultureller Strömungen wurde. Sie beleuchten neben den kulturellen auch die neueren politischen und sozialen Entwicklungen in  Brasilien, seine atemberaubende Dynamik und die Schattenseiten der Globalisierung.

Autor: Ursula Prutsch / Enrique Rodrigues-Moura, Seiten: 264, Erscheinungsdatum: 06.10.2014

Das Buch kann unter diesem Link bei der Bundeszentrale für politische Bildung bestellt werden.

Buch/Aufsatzsammlung: Fußball in Brasilien - Widerstand und Utopie

Mythen und Helden, Massenkultur und Proteste
Eine Veröffentlichung der Rosa-Luxemburg-Stiftung

240 Seiten | erscheint im April 2014

Die Herausgeber tragen gemeinsam mit vielen anderen Autor_innen Aspekte des brasilianischen Fußballs und des Fußballs weltweit zusammen. Mit der Zuspitzung auf Widerstand und Utopie werden andere Blickwinkel auf die WM 2014 eröffnet.

Die fußballinteressierte – auch die linke – Welt blickt auf Brasilien, wo vom 12. Juni bis 13. Juli 2014 die Fußballweltmeisterschaften der Männer stattfinden. Zugleich wird das Land von massiven sozialen Protesten erschüttert. Sie richten sich gegen mangelnde öffentliche Dienstleistungen bei anhaltend sozialer Kluft in der aufstrebenden Regionalmacht. In einem Land, in dem die Fußballbegeisterung im Alltag der Straßen und Strände zu Hause ist, richten sie sich auch gegen die Überkommerzialisierung des »National«sports.


Aus dem Inhalt:

  • Vor der WM ist nach der WM: südafrikanische Erfahrungen werfen ihre Schatten voraus
  • Fußball als Massenkultur
  • Brasilien 2014: Wo steht die neue Supermacht? Und wo die »neue Mittelschicht«?
  • Morgenröte eines neuen Fußballs: die WM von 1958 und 1962
  • WM 1970: Militärs, Fußball und eine Entführung
  • João Saldanha: ein Kommunist spielt mit
  • Vom Mythos des futebol arte und Democracia Corintiana: das Aufblitzen der Utopie
  • Gentrifizierung macht vor dem Rasensport nicht halt: Was kostet eine Fußball-WM?
  • Fußball und Protest: Juni 2013 und die Folgen
  • Die Rolle der FIFA und der Funktionäre
  • Rebellen und fast vergessene Helden: Afonsinho, Reinaldo, Paulo Cézar Lima und Socrates


Die Herausgeber:

Gerhard Dilger, Journalist, lebt seit 1992 in Südamerika, leitet seit 2013 das Regionalbüro der Rosa-Luxemburg-Stiftung für Brasilien, Argentinien, Chile, Paraguay und Uruguay in São Paulo.
Thomas Fatheuer leitete von 2003 bis Juli 2010 das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Brasilien. Zur Zeit lebt er als Autor und Berater in Berlin.
Christian Russau lebt als Autor, Übersetzer und Journalist in Berlin. Er ist u.a. aktiv beim Netzwerk der Brasiliensolidarität KoBra.
Stefan Thimmel ist stellvertretender Leiter des Bereichs Politische Kommunikation der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Zuvor war er als freiberuflicher Journalist, Publizist und Gutachter tätig.

Das Buch kann hier vorbestellt/erworben werden. 

Magazine

  • Zeitzeichen: Brasilien - Auf ewig Land der Zukunft - April 2014

Erfüllt sich nun der Glaube an Wohlstand und Fortschritt, von dem auch die Fahne des Landes zeugt? Wird aus dem Land der Zukunft das Vorbild der Gegenwart? Was bedeutet das für den anderen Glauben, den an die Götter der Afrikaner und der Ureinwohner? Und wie wird die lutherische Kirche diese Entwicklung überstehen?

Herausgeber:
Zeitzeichen - das Kulturmagazin der evangelischen Kirche

 

  • Südzeit Nr.60 - März 2014

Südzeit ist das Eine-Welt-Journal aus Baden-Württemberg für entwicklungspolitisch und ökologisch interessierte Leserinnen und Leser. 
Diese Ausgabe enthält den Schwerpunkt 'Brasilien': Fußball und die Gier nach Soja. Zum Download (PDF) geht es hier.

 

  • Eigentor Brasilien - Vom Elend eines Global Players

Eine Sonderausgabe der Reihe Brasilicum gemeinsam mit der nord-südpolitischen Zeitschrift iz3w. Autor_innen gehen der Frage nach, wie Brasilien sich in diesen Tagen verändert. Sie zeigen Ausschnitte aus den gut vernetzten brasilianischen sozialen Bewegungen und informieren über die Beweggründe für deren Proteste.

Herausgeber:
KoBra - Kooperation Brasilien e.V. 

Das Magazin kann hier bestellt werden.

 

  • Fußball - und was geht noch? 

Ein Heft für Jugendliche über Brasilien. Dieses Heft für Jugendliche ab 12 Jahren gedacht, gibt Denkanstöße und jugendgerechte Information.

 

  • Erfolgsstory Brasilien?! Ein Magazin (nicht nur) zur Fußball-WM und Olympia. 

Das Magazin stellt in kurzen und prägnanten Aufsätzen die Problematik in Brasilien dar und verweist auf Projekte vor Ort.

Die Magazine können bestellt werden bei: Welthaus Bielefeld...

Per Email:
infodontospamme@gowaway.welthaus.de

 

  • Brasilien: alles drin.

Selbstbewusst und optimistisch geht Brasilien seinen Weg. Doch was denken die Brasilianer selbst über ihren Aufschwung? Wie leben sie in den großen Metropolen, wie auf dem Land? Ein Themenschwerpunkt über eine Nation im Aufbruch.

Herausgeber: 
Institut für Auslandsbeziehungen (ifa) 

Nähere Infos und Bestellungen unter:
Kulturaustausch online